Duldsamkeit

freudig-adventist-sein-11-06.jpg


Es lässt sich einfach nicht vermeiden, dass wir manchmal auf Menschen treffen, die eine gänzlich andere Meinung haben als wir. Das kann für den ein oder anderen zu einer richtigen Herausforderung werden.
Sage ich gar nichts – könnte es aussehen, als ob ich dieser „abstrusen“ Meinung noch zustimme.
Sage ich meine Meinung – könnte sich daraus ein heftiger Streit entwickeln.
Wer nur diese zwei Möglichkeiten sieht, steht unter Stress.
Es befreit, wenn wir lernen zu verstehen, wie sich diese Meinung bei meinem Gegenüber entwickelt hat. Und es bereichert die persönliche Überzeugung.
Gott segne uns im zunehmenden Verständnis füreinander.

Herzliche Einladung zum Feedback unter Kommentar (Eingabe von Name, E-Mail und Homepage kann übersprungen werden)

Dieser Beitrag wurde unter Spruch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Duldsamkeit

  1. Anonymous sagt:

    Mir fällt dazu das Stichwort „eigene Frömmigkeit“ ein.
    Jesus beschreibt im Gleichnis vom Pharisäer und Zöllner die „Gesetzmäßigkeit der eigenen Frömmigkeit“.

    1. Eigener Maßstab nach dem alle gemessen / beurteilt werden
    2. Verachtung der Anderen – notwendige Feindbilder

    Ein einfaches aber wirkungsvolles Frömmigkeitssystem!!

Schreibe einen Kommentar