Umgang mit Verletzungen

freudig-adventist-sein-11-39.jpg


Zum Menschsein gehören Verletzungen an Leib und Seele. Durch eigene Achtsamkeit kann die eine oder andere Verletzung verhin-dert werden – jegliche Verletzung verhindern zu wollen ist, wenn überhaupt, ist nur in Isolation möglich.

Damit ist der Umgang mit Verletzungen wesentlich bedeutender als deren Vermeidung. Zwei extreme Haltungen zeigen sich – Verletzungen in Stein meißeln – was Energie (fast ohne Ende) kostet, oder Verletzungen verdrängen, indem man sie unter den Teppich kehrt. Auch hier geht spätestens, wenn der Teppich an die Decke stößt, einem die Luft aus.

Die Heilung von Verletzungen ist das zentrale Thema im christlichen Glauben. „Vergib mir meine Lieblosigkeit, so wie ich denen vergeben habe, die mich verletzt haben.“ freie Übertragung aus dem Vater unser (Matth. 5, 12).

Gott schenke jedem verstärkt den Blick, wie der Weg der Vergebung die eigene Lebensqualität entscheidend verbessern kann, und den Mut, den ersten oder den nächsten Schritt zu tun.

– Thema wird fortgesetzt –

Herzliche Einladung zum Feedback unter Kommentar (Eingabe von Name, E-Mail und Homepage kann übersprungen werden)

Dieser Beitrag wurde unter Spruch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Umgang mit Verletzungen

  1. admin sagt:

    Wer sachliche neutrale Informationen als Kritik versteht und diese dann in Stein meißelt gehört zu den ganz unglücklichen Menschen – aber hoffentlich nicht zu den Hoffnungslosen!

Schreibe einen Kommentar